• 1
  • 1
  • 1
  • 1
 
 
Español Español
English English
Deutsch Deutsch
français Français

 
 
Valle Esudero, S.L
Donnerstag, 21. September 2017

REACH ist eine Verordnung der Europäischen Union, die erlassen wurde, um den Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor den Risiken, die durch Chemikalien entstehen können, zu verbessern und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der chemischen Industrie in der EU zu erhöhen.

Als Hersteller, Importeur oder Händler ist man verpflichtet zu wissen, welche Stoffe sich in den jeweiligen Produkten befinden und ob sich daraus bestimmte Verpflichtungen ergeben, wie z.B. Registrierungs-, Zulassung-, Informations- und Mitteilungspflicht.

Es ist notwendig zwischen folgenden Begriffen zu unterscheiden:

  • Stoff: ein chemisches Element, einschließlich der Zusatzstoffe, um seine Stabilität beizubehalten, sowie durch den verwendeten Prozess entstandene Verunreinigungen;
  • Gemisch: zwei oder mehrere chemische Stoffe; 
  • Erzeugnis: Gegenstand, dessen äußere Form entscheidend für seine Funktion ist, bzw. dessen chemische Zusammensetzung nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Registrierung:
Die Registrierungspflicht gilt für Stoffe, die in der EU verkauft werden. Diese müssen bei der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) angemeldet werden. Dies gilt für folgende Stoffe:

  • Stoffe, die in 1 Tonne oder mehr pro Jahr in der EU hergestellt oder importiert warden;
  • Gemische, die in 1 Tonne oder mehr pro Jahr in der EU hergestellt oder importiert werden (Kosmetik, Farben usw.);
  • Erzeugnisse, die in 1 Tonne oder mehr pro Jahr in der EU hergestellt oder importiert werden, bei denen die Freisetzung der chemischen Stoffe beabsichtigt ist (Düfte).

Bewertung:
Die Bewertung erfolgt durch ECHA und die Mitgliedstaaten auf der Grundlage der Mengen und der möglichen Risiken. Aus dieser Bewertung ergeben sich eventuelle Anforderungen und Verpflichtungen.

Benachrichtigung:
Wenn ein Erzeugnis als besonders besorgniserregend eingestuft wird (SVHC, substances of very high concern), muss ECHA benachrichtig werden: www.echa.europa.eu
Dies gilt wenn:

  • Erzeugnisse, die diese Stoffe enthalten und in 1 Tonne oder mehr pro Jahr in der EU hergestellt oder importiert werden,
  • Erzeugnisse, die diese Stoffe in Mengen über 0,1 % enthalten,
  • Erzeugnisse, deren Stoffe als SVHC eingestuft wurden.

Registrierungsfristen:

  • Stoffe, die in der Kandidatenliste vor dem 1.12.2010 aufgeführt wurden sollen bis zum 1.6.2011 registriert warden;
  • Stoffe, die am oder nach dem 1.12.2010 in die Liste aufgenommen wurden sollen innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Aufnahme registriert werden.

Zulassungspflicht:
Die im Anhang XIV der Verordnung aufgeführten Stoffe und Gemische sind zulassungspflichtig, wenn sie in der EU nach Ablauf der Frist benutzt werden. Nicht zugelassene Stoffe dürfen nicht vermarktet werden. Bei Nachweis, dass die Risiken kontrollierbar sind, kann eine Genehmigung bei ECHA beantragt werden.

Einschränkung:
Zur Angleichung gesetzlicher Anforderungen werden im Anhang XVII der Verordnung die entsprechenden chemischen Stoffe aufgeführt.

Für weitere Informationen: www.echa.europa.eu